GAMES

Mehr als zwei Drittel der deutschen Kinder und Jugendlichen spielen täglich Computerspiele. Das digitale Spielen unterhält nicht nur, sondern kann auch Lernen fördern. Der Einsatz von Games in Bildungskontexten gewinnt immer mehr an Bedeutung. Lernen durch Computerspielen kann am Besten ermöglicht werden, wenn die Lerninhalte im Spiel sinnhaft, zielorientiert und interessant gestaltet sind.

Johan Huizinga beschrieb bereits in den 1930er-Jahren mit seinem Modell Homo Ludens, dass der Mensch seine Fähigkeiten hauptsächlich über das Spiel(en) entwickelt.

Ich biete Elternabende, Workshops und Fortbildungen zu den Schwerpunkten:

Game- und Level-Design

Die Teilnehmer*innen lernen einfache Werkzeuge zur Spielerstellung (Game-Dev-Tools), wie u.a. Bloxels, Scratch, Actionbound, Twine und Construct 3, kennen. Kreative Spielideen werden auf Basis von eigenen Spielerfahrungen und Brainstorming-Methoden entwickelt und anschließend technisch umgesetzt. Es können eigene Levels zu bestehenden Spielen, aber auch eigene Games entwickelt werden.

Game-Based-Learning

Das Angebot zeigt sowohl Meilensteine der Computerspielegeschichte sowie aktuelle Entwicklungen und Lern- bzw. Förderpotenziale auf. Die Teilnehmer*innen entdecken Kreativ-, Kooperations- und Lernspiele (insbesondere Serious Games). Es werden auch Spiele bzw. Apps vorgestellt, die ähnlich dem Geocaching, die reale mit der digitalen Welt (vgl. Augmented Reality) verbinden.

Coding

Beim Coding-Schwerpunkt steht das kreative Programmieren von neuen Spielideen im Vordergrund. Es ist nicht wichtig ein komplett fertiges Spiel zu entwickeln, sondern vielmehr das spielerische Erlernen von Programmierfähigkeiten. Hierzu werden Tools, wie Scratch und andere einfache Programmiersprachen verwendet.


Sind Sie interessiert? Dann schreiben Sie mir oder rufen mich an und wir können gemeinsam ein Angebot ganz nach Ihren Bedürfnissen entwickeln.


Preise auf Anfrage

Kontakt: mail(at)dermedienwolf.de