EEBtalk: Padlet in der Bildungsarbeit

Am 01. Februar war ich zu Gast beim EEBtalk vom Fachbereich Erwachsenenbildung und Familienbildung im Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN).

Verantwortlich für die Webtalks vielmehr dieses virtuelle Lernangebot ist der Medienpädagoge Tobias Albers-Heinemann. Auf Einladung von Tobias habe ich das Tool Padlet im Talk vorgestellt. Padlet ist ein Werkzeug für die kollaborative Zusammenarbeit im medienpädagogischen Kontext. Der Talk wurde aufgezeichnet und ist auf YouTube verfügbar.

Gibt’s da noch mehr Webtalks?

Ja, es gibt noch mehr Webtalks. Auf der Seite eeb-virtuell.de sind die Aufnahmen der vergangenen Talks verlinkt sowie die Termine der noch kommenden verfügbar

Have I been pwned?

Have I been pwned? ist eine Webseite oder ich nenne es gerne Webtool, mit dem Emailadressen bzw. persönliche Identiätsdaten auf Offenlegung im Netz überprüft werden können.

Ich kann also testen, ob meine Daten durch Hacks gestohlen – in den letzten Wochen gab es ja so einige – und in Datensätzen wiederum veröffentlicht wurden.

Über die Seite https://haveibeenpwned.com/ kann ich eine erste Übersicht erhalten – wer mehr über einen möglichen Datenklau erfahren möchte, sollte den Identity Leak Checker vom Hasso-Plattner-Institut nutzen.

Meine Emailadresse wurde „gehackt“ und jetzt?

Nicht jeder Hack oder Leak gleicht dem anderen. Also, manchmal ist die eigene Emailadresse nur „Beiwerk“ eines größeren Datenklaus und vielleicht wurden die Daten nicht weiter verwendet. Aber: unter anderem könnten die Emailadresse und weitere sensible Daten für einen Online-Kauf durch Unbekannte missbraucht werden. Selbst wenn diese Käufe vielleicht nie zustande kommen, könnte sich das negativ auf den persönlichen Schufa-Score auswirken.

Mein Tipp: Sofern „Have I been pwned?“ oder das Hasso-Plattner-Institut uns Datenleaks meldet, sollten sofort die Passwörter für die angegriffenen Accounts und/oder Emailadressen geändert werden.

Es war doch gerade „Ändere-Dein-Passwort“-Tag…

Genau, am 01. Februar war „Ändere-Dein-Passwort“-Tag. Und jedes Jahr aufs Neue kommt er wieder. Ähnlich dem Murmeltier Phil in den USA am 02. Februar. Und doch gibt es ein kleines „Aber“: das einfache Ändern von beispielsweise „P455w0rT18!“ in „P455w0rT19!“ macht unsere Profile oder Emailadressen nicht wesentlich sicherer.

Mein Tipp: Passwort-Manager, wie 1password oder KeePass nutzen.

Zum „Ändere-Dein-Passwort“-Tag empfehle ich noch die beiden kritischen Kommentare der beiden heise-Redakteure Marvin Strathmann („Ändere-dein-Passwort-Tag? Unsinn. Gefährlicher Unsinn.“) und Jürgen Schmidt („Steckt Euch Euren Ändere-dein-Passwort-Tag sonstwohin!“).


Schöne Feiertage!

Das Jahr geht zu Ende. 

Ich möchte mich herzlichst für den Austausch mit meinen Kursteilnehmenden bedanken und freue mich auf spannende Projekte im kommenden Jahr. 

Anfang November habe ich neue Social-Media- als auch Podcast-Formate gestartet. Der Medienwolf ist jetzt auch auf Facebook und Instagram vertreten. 

Weiter möchte ich auf zwei Podcasts hinweisen, die auf allen bekannten Plattformen verfügbar sind:

Menschen Medien Geschichtenhttps://anchor.fm/heiko-wolf

Hier unterhalte ich mich mit Gästen über persönliche Erlebnisse und digitale Tools.

Am Digitalen Lagerfeuer https://anchor.fm/lagerfeuer

Ein Gruppenchat-Podcast über Digitalthemen (zB RSS-Feed) mit Thorsten Belzer, Michael Weis und mir.

Und falls ihr medienpädagogische Arbeit nicht nur mit einem Like oder Abo, sondern auch mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet, würde ich mich und die Initiative Creative Gaming e.V. sehr freuen: https://www.betterplace.org/de/projects/64604 

(Shortlink: ogy.de/6wpg

Ich wünsche Euch allen schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Use the Tor Browser!

Jon von PixelPrivacy.com hat mich zu meinem Beitrag „TOR!“ angeschrieben und mir noch weitere Links zum Thema „Anonymes Surfen im Netz“ geschickt.

Ich darf Euch hiermit Jon’s Artikel zu „How to Browse The Web As Anonymously As Possible – 2018 Edition“ empfehlen.

Der Blog-Beitrag ist auf Englisch geschrieben, aber leicht zu lesen. Unter anderem wird das Browser-Plugin HTTPS Everywhere vorgestellt oder mit einzelnen Screenshots erklärt, wie der „privater Surf-Modus“ im Chrome-Browser auf mobilen Geräten eingestellt werden kann.

Und kennt ihr eigentlich schon den „MAILINATOR“?

Lest Euch den Artikel durch, schaut was ihr benutzen könnt und schreibt mir gerne weitere Empfehlungen!

Menschen Medien Geschichten

Menschen Medien Geschichten – so heisst der neue und erste Podcast von mir.

Ich treffe immer wieder Menschen mit spannenden, lustigen und persönlichen Geschichten. Seit einiger Zeit habe ich mir überlegt, diese Geschichten digital festzuhalten. Hierzu habe ich das Format Podcast ausgewählt. Die Menschen und Geschichten werden teilweise zufällig und manchmal ganz gezielt von mir ausgewählt. Die einzelnen Episoden erscheinen in unregelmäßigen Abständen. Bisher hatte ich die folgenden beiden Gäste interviewt:

In der ersten Folge hatte ich Joe Power aus London zu Gast. Joe fährt gerne Fahrrad und wir haben uns über Warm Showers kennengelernt. Joe erzählt uns seine Fahrradgeschichte und er stellt eine interessante App vor. Hier geht’s zur Folge:  Episode 1 – Joe Power.

Und in der zweiten Folge durfte ich Hannes Spicker begrüßen. Er ist Medienpädagoge und wir waren gemeinsam auf dem GMK-Forum in Bremen. Hannes erzählt uns eine Mediengeschichte und empfiehlt eine interessante Synthie-App. Hier geht’s zur Folge 2:  Episode 2 – Hannes Spicker.

Der Podcast kann über einen RSS-Feed und auf den folgenden Plattformen abonniert werden. Ich freue mich sehr über Feedback und versuche offene Fragen und Anregungen in den folgenden Episoden zu beantworten.

 

Vitamine + Soundmaschinen

Der Medienwolf und die MedienMonster haben im Düsseldorfer Gemeinschaftsgarten düsselgrün ein crossmediales Projekt gestaltet.

Programmieren im Freien, Soundmaschinen basteln, Wissen über Obst, Gemüse und Gärtnern erlangen, nebenbei Geräusche aufnehmen und dann noch einen Refrain einsingen – das alles ist in unserem Projekt Vitamine + Soundmaschinen geschehen.

Hier der Song:

Ein Blick hinter die Kulissen:

Easter Eggs

CC-BY-2.0 Toms Baugis

Easter Egg (engl. für „Osterei“) ist eine Bezeichnung für eine versteckte Besonderheit in Medien und Computerprogrammen. Formen sind beispielsweise der Gagscreen einer Software oder Geheimlevel eines Computerspiels. (Quelle: Wikipedia)

Der Osterhase ist also auch in der digitalen Welt unterwegs.

Einfache Easter Eggs sind zum Beispiel im Mozilla-Browser versteckt. Browser starten und about:robots oder about:mozilla in der Adressleiste eingeben und es werden interessante Botschaften sichtbar.

Oder den Chrome-Browser starten – die Internetverbindung offline schalten und einen Dinosaurier mit der Leertaste auf Reise schicken. Hier kann der T-Rex auch online gespielt werden: https://chromedino.com

Als Erfinder der Easter Eggs gilt Warren Robinett. Er hatte 1979 im ATARI-2600-Spiel Adventure in einem versteckten Raum seinen Namen verewigt – „Created by Warren Robinett“.

Die Fachzeitschrift GameStar hat in einem Artikel 70 exzellente Easter Eggs zusammengestellt.

Viel Spaß bei der digitalen Eier-Suche!

Change your Password (Yester)Day!

Gestern war „Change your Password Day“ – und fleißig Passwörter gewechselt?

Wie gute Passwörter aussehen und warum sie öfters gewechselt werden sollten, erklärt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) sehr ausführlich in dem Artikel „Umgang mit Passwörtern“.

Etwas einfacher erklärt und mit Tipps zu hilfreichen Tools findet sich bei klicksafe der Artikel „Wie sollte ein sicheres Passwort aussehen?“.

Ein klasse Tool ist zum Beispiel der Passwort-Schlüssel-Automat von surfen-ohne-risiko.net:

 

 

365 Tage

img_5772-2

Seit dem 1. November 2017 versuche ich ein ganzes Jahr auf das Fahren von und mit Autos zu verzichten.

Wer mich durch das Jahr begleiten möchte, ist herzlich dazu eingeladen!

Auf dem Blog 365 Tage können meine aktuellen Fahrten und Reisen verfolgt werden.

Über Abonnements und Kommentare würde ich mich sehr freuen!

Aktuelles Angebot

Medienkunst

Liebe Blog-Leser*innen!

Ich habe mein Angebot überarbeitet.

Gerne dürfen Sie und ihr mich für Workshops, Vorträge, Multiplikator*innen-Schulungen sowie Fortbildungsseminaren zu den folgenden Themen anfragen:

Internet + Smartphone: Soziale Netzwerke, Hate Speech und mehr

Medienkunst: Webvideo, Storytelling und Bloggen

Games: Game- und Level-Design, Game-Based-Learning und Coding

Making und Coding: MakeyMakey, Arduino und Creative Coding

 

Ich wünsche uns Allen ein spannendes Medienjahr 2018!

Über Anfragen und Aufträge freut sich

– Der Medienwolf